Spielbrett  »  Wir  »  Regie

Ulrich Schwarz

Ulli ist schon von Anfang an dabei. Er war Gründungsmitglied als Spielbrett 1985 am Lagerfeuer – so geht die Legende – aus der Taufe gehoben wurde. Mit seiner Vorliebe für Groteske und Shakespeare inszenierte er bei Spielbrett bis heute zirka 50 Theaterstücke; mit „Macbeth“ brachte er den achten Shakespeare auf die Spielbrett-Bühne.
Sein Ehrgeiz treibt uns manchmal bis an die Grenzen unserer Leistungsfähigkeit. Doch die Mühe lohnt sich.

Vita (Auszug)

  • Geboren 1947 in Babelsberg
  • Schauspielstudium an der Hochschule für Theater "Hans Otto" Leipzig
  • Künstlerische Leitung der TU Bühne von 1975 bis 1983
  • Schauspieler/Regisseur an verschiedenen Theatern, u.a. in Freiberg, Neustrelitz, Berlin und Dresden
  • Film- und Hörspielproduktionen für ZDF, 3sat, WDR und MDR
  • Freie Tätigkeiten:
    • Regiearbeiten u.a. in Oldenburg, Annaberg und Dresden
    • Langjährige Arbeit mit dem statt-theater FASSUNGSLOS
    • Dozent an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und der Hochschule für Musik und Theater Leipzig
    • Workshops in Dramaturgie, Schauspiel, Regie, Groteske, Shakespeare und Brecht
  • Spielbrettgründungsmitglied, seit 1985 künstlerischer Leiter
  • seit der Gründung 1990 Leitungsmitglied des Landesverbandes Amateur Theater Sachsen e.V.
  • Hobby: Ölmalerei

Nach oben

Sandra von Holn

Sandra ist die erste Gastregisseurin bei Spielbrett. Sie bringt uns neben dem Schauspiel auch das Singen und Tanzen bei, was – dessen sind wir uns bewusst – Schwerstarbeit ist.

Zwei Inszenierungen brachte Sandra mit uns gemeinsam auf die Bühne. In Sergi Belbels tragischer Komödie „Ein Augenblick vor dem Sterben“ betrachteten wir mit ihr tötliche Nichtigkeiten eines absurden Alltags.
In dem jüdischen Singspiel „Sara“ konnten wir zeigen welche Sangestalente in uns stecken. Sandra trainierte mit uns die Atmung, zeigte uns verschiedene Methoden der Erwärmung und brachte uns Tanzchoreografien bei.

Die Lieder die den „Macbeth“ begleiteten, konnten wir mit Sandras Hilfe verschönern. Auch bei der Inszenierung "Ein€Oper" gab sie uns durch Gesangs- und Tanzunterricht die nötige Sicherheit.

Vita (Auszug)

  • Geboren 1975 in Hannover
  • Schauspiel-, Gesang-, und Tanzstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig, Abschluss mit Bühnen-Diplom und Pädagogik-Diplom
  • Schauspiel/Gesang/Tanzworkshops u.a. bei Gisela May, M. Brenner, J.-U. Günther, Kim Moke, M. Ashton, M. Pinkerton, J. Lehmann, C. Drese, K. Morgan
  • Spielte in zahlreichen Theaterinszenierungen, Musicals und Opern mit, u.a. "Sommernachtstraum" im Sommertheater Leipzig, "Charlies Tante" in der Comedia Saxonia, "Macbeth" im Theater Annaberg, "Faust" im Theater Wechselbad in Dresden, "Cabaret" als Tourenproduktion Hamburg
  • wirkt in verschiedenen Film und Fernsehproduktionen mit, u.a. in "Love is on air" und "Die Tänzerin vom Bauhaus in Weimar"
  • eigene Regiearbeiten, u.a. "Shockheaded Peter" am Theater Die Schotte in Erfurt, "Top Dogs" am G.Reiz-Theater

Wer mehr über Sandra wissen möchte: www.sandra-von-holn.de und www.buehne08.de

Nach oben

Thomas >Mickay< Rauch

Mickay ist Regienachwuchs aus unseren eigenen Reihen; vielen bekannt aus Spielbrett-Inszenierungen. Er spielte unter anderem Othello, Banquo und später auch Macduff in „Macbeth“, er gab den Teufel und den Jesus in unserer zweiteiligen Collage „Gute Jungs zu Tisch/ans Kreuz“, er spielte Siegfried in der Nibelungensaga „Hagen, Deutschland“ und verkaufte als Sad Rosen in Robert Schneiders Solostück „Dreck“. Mit der mörderischen Groteske „Die Präsidentinnen“ gab er in Dresden 2008 im Projekttheater sein Regiedebüt. Er liest gerne. Vor. Vor allem und allen: Krimis, Beatpoetry, Eigenes. Am 4. Dezember 2010 hatte sein "Rotkäppchen" Premiere. Und das wollte er machen, weil er - Zitat - „Alice im Wunderland nicht machen kann.“

Vita (Auszug)

  • Jahrgang 1972 – unter dem ständigen Eindruck von recht viel Theater in Weimar aufgewachsen
  • ab 1988 in Eisenach durch stete Flucht nach vorn die Karriere eines sozialistischen Profisportlers bis in die erste Bundesliga durchmessen
  • Ausbildung zum Instandhaltungsmechaniker
  • nach den Zusammenbrüchen das Abitur in verschiedenen Städten mehrmals nachzuholen versucht und bei Bergbauarbeiten in Ilmenau auch tatsächlich gefunden
  • 1998 freie Jugendarbeit mit Straßenkids
  • ab Oktober 1999 in Dresden und seit 2001 bei Spielbrett
  • Studium der angewandten Linguistik abgebrochen
  • Studium Kunstpädagogik und Geschichte abgebrochen
  • Seit 2004 freier, vagabundierender, trittbrettspringender Schauspieler
  • Spielstätten: Theater Wechselbad, Societaetstheater, Projekttheater, Radeberger Biertheater
  • Straßen- und Tourtheater, Animation auf Festen und Festivals in und um Dresden
  • Solostücke, Lesungen, Projekte, Ausstellungen eigener Werke, Malerei, Skulptur, Lyrik
  • Facharbeiter für Schauspieltechnik mit Zertifikat
  • Vater von zwei Töchtern und einem Sohn

Nach oben